Monat: Juli 2017

Hier sind einige Geschenkideen für Ihren Hochzeitstag

Hier sind einige Geschenkideen für Ihren Hochzeitstag

Der Hochzeitstag ist ein sehr wichtiger, wertvoller und einzigartiger Moment. Es ist definitiv so für diejenige, die sich heiraten und ihren Traum krönen können, der Rest des Lebens mit dem gewählten Partner zu verbringen. So ist es auch für Verwandte und Freunde, die eingeladen werden, am Feiern…

Die dominikanische Rosenkranz Bewegung

Die dominikanische Rosenkranz Bewegung

Die dominikanische Rosenkranz Bewegung zeigt sowohl den Wunsch nach Gemeinschaftshingabe als auch den Wunsch, dominikanische Spiritualität und die zu dem heiligen Rosenkranz verbundene Philosophie zu fördern. Das Leben der Dominikaner beinhaltet die Suche nach Wahrheit und Intimität mit Jesus, die durch tägliche Aktionen, aber vor allem durch das mit dem Rosenkranz…

Verehrung von heiligen Bildern

Verehrung von heiligen Bildern

Die katholische Kirche hat immer heilige Bilder und Statuen für die Praxis der Anbetung verwendet. Natürlich kommt es nicht in den Sinn, dass die ersten Christen gezwungen waren, ihren Glauben zu verbergen und ihre Anbetung in geheimen Orten zu führen, wo sie höchstens geheimen Symbolen für ihre Feinde unverständlich, nutzen konnten. Aber auch sie sammelten die Überreste der frühen Märtyrer, die Heiligen werden sollten, und respektierten und verehrten sie als Gegenstände der Anbetung.

Viele alte und moderne Religionen sind ikonoklastisch oder verurteilen die Anbetung der Bilder: Denken an den Islam, der die Darstellung des Bildes von Muhammad verbietet, aber auch der Protestantismus, der einst die Zerstörung vieler Statuen und Bilder in katholischen Kirchen verurteilte und verordnete. Sogar die Bibel verurteilt den Götzendienst, und viele Passagen der Heiligen Schrift verbieten den Bau von Statuen und Bildern, obwohl diese Verurteilung nur auf die Darstellung der heidnischen Götter gerichtet ist.

Die Bibel verbietet Götzendienst und nicht die Schöpfung von Bildern für die Anbetung und Verehrung des einen wahren Gottes. In der Tat, in anderen Schriften, Gott selbst befahl den Menschen, ihre Hingabe zu zeigen, indem sie Statuen und Gegenstände der Verehrung machten.

Der Gebrauch der heiligen Bilder, die Verehrung der Statuen Jesu oder der Jungfrau Maria oder der Heiligen ist also nicht im Widerspruch zu den Lehren der Bibel. In der Tat ist es irgendwie das Erbe jener ersten Anzeichen von Hingabe, Mitgefühl und Liebe, die von den frühen Christen zu den Überresten der Märtyrer gebracht wurden. Es war der Rat von Nicaea im Jahre 787, der die Verwendung von heiligen Bildern formalisierte und weihte.

Es wurde ihnen das gleiche Niveau der Heiligkeit gegeben, das dem Kreuz gegeben wurde, und daher das Recht, in den Kirchen, während der Feierlichkeiten oder als Gegenstand der Verehrung durch die Gläubigen, in Privathäusern und öffentlichen Plätzen verwendet zu werden. Wie vom Rat festgelegt, konnten heilige Bilder gemalt werden, die in Form von Mosaiken gemacht wurden, geschnitzt, gewebt, vorausgesetzt, dass sie: „sind Bilder des Herrn Gott und Erlöser Jesus Christus oder die Unbefleckte Gottesmutter, die Heilige Mutter Gottes , Die Heiligen Engel, die Heiligen und die Gerechten. “

Die Verehrung der heiligen Bilder entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte in vielen Formen der Volksverehrung und hat sicherlich wesentlich zur Ausbreitung der katholischen Religion in der Welt beigetragen.

Der Kult der göttlichen Barmherzigkeit

Der Kult der göttlichen Barmherzigkeit

Der Kult der göttlichen Barmherzigkeit begann ziemlich spät. Es war ein Kult von Maria Faustina Kowalska, einer polnischen Nonne, die im Jahr 2000 von Papst Johannes Paul II. Kanonisiert wurde. Ein Mitglied der Kongregation der Schwestern unserer Jungfrau Maria der Barmherzigkeit, Schwester Faustina zeigte seit…