Die Priesterweihe: Wie man Priester wird

Die Priesterweihe: Wie man Priester wird

Mit der Priesterweihe wird ein Mann im wahrsten Sinne des Wortes zum Priester. Hier erfahren Sie, wie der Ritus abläuft, wie sich sein Leben verändert und wie Freunde und Familie ihre Verbundenheit mit einem einzigartigen Geschenk zeigen können

Heute sprechen wir über die Priesterweihe, eines der sieben Sakramente. Zunächst einmal müssen wir verstehen, was in der katholischen christlichen Religion mit Presbyter gemeint ist. Es handelt sich um einen Mann der Kirche, der mit der Vollmacht ausgestattet ist, religiösen Zeremonien vorzustehen, die Gemeinde zu leiten und das Wort Gottes zu predigen. In der Praxis ist er das, was wir gemeinhin einen Priester nennen, der mit der Spendung der Sakramente beauftragt ist, alle seelsorgerischen Aufgaben wahrnimmt und schließlich als Pfarrer einer Gemeinde vorsteht. Das Wort leitet sich vom griechischen presbýteros, „Ältester“, ab, aus dem das lateinische Wort presbyter hervorgegangen ist, von dem sich auch das Wort „Priester“ ableitet.

Geistliche Kirche

Lesen Sie auch:

Die katholische Kirchenhierarchie
Die Kirche ist eine sehr große und komplexe Institution. Als solche braucht sie eine klar definierte Hierarchie, die sich im Laufe…

Der Ritus der Priesterweihe ist die zweite Stufe der heiligen Weihe und wählt Presbyter, d. h. Männer, die zur Zusammenarbeit mit den Bischöfen auserwählt werden und wie diese das Wort verkünden, die Sakramente und die Eucharistie verwalten und eine Gemeinde leiten können. Was ein Presbyter nicht tun kann, ist die Erteilung der heiligen Weihen. Diese Aufgabe ist auf allen Ebenen den Bischöfen vorbehalten.

In der Regel ist die Person, die die Priesterweihe empfängt, bereits Diakon, d.h. sie hat bereits die erste Stufe der Weihe empfangen und arbeitet bereits mit einem Priester zusammen. Die Weihe wird vom Diözesanbischof in der Kathedrale in einer großen feierlichen Zeremonie gespendet.

Das Sakrament der heiligen Weihe

Es gibt also keinen wirklichen Unterschied zwischen Priester, Priester und Presbyter: In allen Fällen handelt es sich um einen Mann, der die zweite Stufe des Weihesakraments empfangen hat.

Das eine Weihesakrament ist in der Tat in drei Stufen unterteilt: Diakonat, Presbyterium und Bischofsamt.

Die erste Stufe des Weihesakraments ist der Diakonat, der die Diakone als Assistenten der Bischöfe ausweist. Sie dürfen das Wort Gottes verkünden, die Taufe spenden und bei den anderen Sakramenten assistieren, haben aber nicht die seelsorgerischen und geistlichen Aufgaben der Presbyter.

Die zweite Ebene, das Presbyterium, bezeichnet die Presbyter oder Priester, die wir in diesem Artikel behandeln.

Die dritte Stufe, das Bischofsamt, ist diejenige, mit der die Bischöfe, die als Nachfolger der Apostel betrachtet werden, ausgestattet sind, die kraft dieser Weihe mit den drei Ämtern der Lehre, der pastoralen Leitung und der Heiligung betraut sind.

wie wird man diakon

Lesen Sie auch:

Wie wird man Diakon: Aufgaben und Ausbildung
Wer ist ein Diakon und was ist seine Aufgabe? Wie wird man Diakon? Wir wollen mehr über diese Figur erfahren, die in der katholischen Kirche…

Ritus der Priesterweihe

Der Ritus der Ordination gliedert sich in:

  • den Einführungsritus mit der Vorstellung des künftigen Presbyters durch einen Diakon, der ihn beim Namen nennt, das Gespräch zwischen dem weihenden Bischof und dem Priester, der den Kandidaten vorbereitet hat, die Befragung der Kandidaten durch den Bischof über ihre Bereitschaft, die Verpflichtungen der kirchlichen Weihe zu übernehmen
  • die eigentliche Weihe;
  • erläuternde Riten.

Von besonderer Bedeutung bei den Einführungsriten ist die Befragung durch den Bischof, die sich in fünf Fragen gliedert, die jeweils die Bereitschaft des künftigen Priesters betreffen

  1. in absoluter Treue mit der bischöflichen Ordnung zusammenzuarbeiten, im Dienst am Volk Gottes und unter der Führung des Heiligen Geistes
  2. den Dienst am Wort zu übernehmen, um es zu lehren
  3. die Geheimnisse Christi, besonders die Eucharistie, feiern;
  4. sich dem Gebet widmen;
  5. seine Rolle als Opfer annehmen, das dem Vater für das Heil der Menschen dargebracht wird, so wie Jesus.

Die Kandidaten antworten alle gemeinsam: „Ja, ich will“. Auf die letzte Frage antworten sie: „Ja, mit Gottes Hilfe will ich“. Auf die Frage folgt das Gehorsamsgelübde, bei dem jeder Kandidat seine Hände in die Hände des Bischofs legt und ihm und seinen Nachfolgern „kindliche Achtung und Gehorsam“ verspricht.

Die eigentliche Weihe besteht aus dem Auflegen der Hände des Bischofs auf das Haupt des Kandidaten, gefolgt von dem Weihegebet, das der weihende Bischof allein spricht.

Es folgen erläuternde Riten:

  • die Entgegennahme der priesterlichen Gewänder, bei der die Neupriester die Stola und das Messgewand tragen;
  • die Chrisamsalbung mit dem heiligen Chrisam in den Handflächen
  • die Übergabe des Brotes und des Weines für die Eucharistiefeier.

Am Ende des Rituals umarmt und küsst der Bischof jeden Kandidaten (Friedensumarmung) und die neuen Presbyter konzelebrieren die Eucharistie mit ihm und allen anwesenden Presbytern.

Die Hostie in der Eucharistiefeier

Lesen Sie auch:

Die Hostie in der Eucharistiefeier
Die Hostie ist das ungesäuerte Brot, das den Leib Christi während der Feier der Eucharistie symbolisiert, der Feier, die Jesus während…

Geschenkideen zur Priesterweihe

Angesichts der Bedeutung der Priesterweihe im Leben eines Mannes, der sich entschieden hat, sein Leben dem Priestertum zu widmen, ist es nur natürlich, dass Freunde und Verwandte an diesem grundlegenden Schritt teilnehmen. Der Brauch, dem jungen, frisch geweihten Priester ein besonderes Geschenk zu machen, ist weit verbreitet. In der Regel werden Gegenstände ausgewählt, die ihm in seinem neuen Leben als Priester oder Pfarrer nützlich sein könnten.

Dazu gehören Kleidungsstücke wie der klassische Talar des Geistlichen oder die eigentlichen geistlichen Gewänder wie die Stola oder das Messgewand. Nützlich sind auch die liturgischen Gegenstände und Accessoires, die für die Feier der Messe benötigt werden: Kelch, Pyxis, Patene und Monstranz, die aus Gold oder Silber sein müssen; Messgewand, Tunika, Obergewand, Oberarmschleier, die aus Seide sein müssen; Chorhemd, Reinigungstuch, Bälle, Tischtücher, Amikte aus Leinen oder Hanf.

Für junge Priester oder solche, die auf Reisen gehen wollen, sind auch Pilgersets und Reisekoffer sehr nützlich. Zeitlose Bücher, vielleicht besondere Ausgaben liturgischer Texte oder eine Bibel, die man immer bei sich tragen kann.

Andere, persönlichere Geschenkideen können religiöse Kunstgegenstände sein, von Gemälden über Statuen bis hin zu sakralen Einrichtungsgegenständen, aber auch Bilderrahmen, Füllfederhalter und Rednerpulte. Besuchen Sie unseren Online-Shop und entdecken Sie viele originelle und unvergessliche Ideen für diesen einzigartigen Anlass.

collarhemd mit langarm aus baumwoll mischgewebe in der farbe schwarz
Collarhemd mit Langarm aus Baumwoll-Mischgewebe in der Farbe Schwarz In Primis Bei Holyart kaufen
kasel aus polyester mit goldenen dekorationen
Kasel aus Polyester mit goldenen Dekorationen Bei Holyart kaufen
kelchwasche ihs und reblinge 100 leinen
Kelchwäsche IHS und Reblinge 100% Leinen Bei Holyart kaufen
etui schnappverschluss fur sterbesakramente
Etui Schnappverschluss für Sterbesakramente Bei Holyart kaufen
bibel von jerusalem aus leder rote taschenausgabe
Bibel von Jerusalem aus Leder, rote Taschenausgabe Bei Holyart kaufen
alte russische ikone zwolf feste 30x40 cm zarenzeit restauriert
Alte russische Ikone, Zwölf Feste, 30x40 cm, Zarenzeit, restauriert Bei Holyart kaufen